Stock und Hut und Gedankengut

2012



eine Akton der land art poetry in verschiedenen Städten im deutschsprachigen Raum


Neue Lyrik in Natur, Stadt und Land verspricht die landartpoetry der Werkstatt Ogonjok. Mehrere Dutzend Objekte mit Stock, Hut und je einem unterschiedlichen Gedicht sind in der Stadt aufgestellt bzw. aufgehängt worden.
Die Kunstwerke sollen das ganze Jahr über stehen bleiben und laden zum gelegentlichen Verweilen ein.
In diesem Jahr wurde die Lyrik von Robert Weiner ausgewählt.








Erläuterungen zur Aktion...

Wer ein Objekt „Stock und Hut und Gedankengut“ in der Natur entdeckt hat es mit einem Unikat zu tun. Die Kombination aus Objekt, Gedicht und Bild vermittelt eine Aussage aus dem direkten Erleben der Gegenwart heraus.

Die Objekte gleichen sich konzeptionell, doch trägt jedes von ihnen sein eigenes Gesicht - und sein eigenes Gedicht. Poesie, Bild und Installation präsentieren sich so als Einheit und ermöglichen doch eine Vielzahl von Interpretationen und Ansichten. 


Gedicht
Etwas im Wind
gelesen von Helge Heynoöd
Hessischer Rundfunk 2013


und etwas von den Absichten...

Das Ansinnen aller Dichtung, vom Leben und dem erlebenden Ich zu sprechen, kommt kraftvoll zum Ausdruck. Die Grundgrammatik der Natur und des Denkens erklingt in ihrer zeitlosen Lebendigkeit.

Ziel ist auch einmal mehr darauf hinzuweisen, wie bereichernd Dichtung und Dichter für ein kulturelles Selbstverständnis sind. Öfter mal sich auf den Reichtum unserer langen Tradition besinnen, öfter mal bei den lebenden poetischen Pfadfindern nachschauen,dazu ermutigen diese Gedichte.

* * *
aus einer kleinen Stadt in die große Welt


   

   

    

   





* * *

Gedicht mit Ansage
Etwas im Wind
gelesen von Helge Heynold
Hessischer Rundfunk 2013


künstlerische Erläuterungen:

zur Installation 2012

Stock und Hut und Gedankengut in Zusammenhang mit dem Thema Idealismus

von P. Ogonjok


Es gibt kein einheitliches Diktum zum Wesen des Idealismus. Einmal wird er als abgehoben belächelt,versteigt sich gar in Übertreibungen, ein andermal ist er die Grundlage für ethisch begründetes Tun. Idealismus steht, so kann man es auch sehen, in der Mitte zwischen unerschütterlichem, realitätsgerechten Engagement und träumerischem, visionären Wollen und Wünschen. Von daher erscheint das künstlerische Engagement, wie es in Gesprächen unter Künstlern auch immer wieder zum Vorschein kommt, per se als idealistisches Tun.

So auch die Installation „Stock und Hut und Gedankengut“. Dieses Objekt wurde (und wird) an verschiedenen anderen Orten im deutschsprachigen Raum ausgestellt – jedes Mal mit dem (idealistischen) Ziel, durch einen spektakulären Aufhänger (Stock und Hut) poetische Inventionen (Gedankengut) einem zufälligen Betrachter nahe zu bringen. Dass dies mit Kosten und Mühern verbunden ist versteht sich von selbst.


Jedes Objekt „Stock und Hut und Gedankengut“ ist ein Unikat. Die Kombination aus Objekt, Gedicht und Bild vermittelt eine Aussage aus dem direkten Erleben der Gegenwart heraus, wobei die ausgewählten Gedichte sich an den konkreten Standorten orientieren. Es leuchtet ein, dass es um lyrische Expressionen aus den Themengebieten Natur, Philosophie und Lebenssinn geht.
Das Ansinnen aller Dichtung, vom Leben und dem erlebenden Ich zu sprechen, kommt zum Ausdruck. Die Objekte glänzen durch ihre Einfachheit. Jedes von ihnen trägt sein eigenes Gedicht - und eigenes Gesicht in Poesie und Bild. Interpretationen sind möglich, Ansichten eröffnen sich. Dichtung und Dichter kommen näher, Kunst und Künstler erwachen im Tun.

Der Stock und Hut 2012 nun macht mit jedem Gedicht das Motto "Nur die Poesie" selbst zum Thema. Getreu den Gesetzen der freien Gedanken beinhalten wenige Zeilen mehrdeutige Rätsel –  und zwinkern dem Leser humorvoll zu …

Die ganze Serie der Installationen mit Stock und Hut und Gedankengut mit hundert und ein paar Gedichten liegt als Katalog der Aktion in Buchform vor.


mehr zur Aktion und mehr Gedichte im Buch von
Robert Weiner

Stock und Hut und Gedankengut
Darmstadt 2012
164 Seiten mit vielen Bildern

erschienen in der:

* * *

Das Buch bestellt man über den Buchhandel oder HIER beim großen Anbieter




*

und
der schnelle Wechsel zur Seite Werkstatt-Ogonjok